Budo im TSV

Über die Abteilung

Ansprechpartner

Hier erscheint in Kürze eine Beschreibung zu unserer Budo-Abteilung.

Michael Kupper

Ju-Jutsu

Ju-Jutsu ist eine waffenlose moderne Selbstverteidigung.

Ju-Jutsu ist ein Selbstverteidigungssystem, das leicht erlernbar ist, von Personen jeden Alters und Geschlechts angewendet werden kann, und optimale Wirkung erzielt. Wirkungsvolle elementare Techniken sind aus dem Judo, Karate und Aikido entnommen. Was bedeutet Ju-Jutsu? „Ju“ bedeutet nachgeben oder ausweichen. „Jutsu“ heißt Kunst oder Kunstgriff. Des Öfteren wird Ju-Jutsu auch übersetzt mit „Die Kunst des Schwachen“.

Was bringt einem Ju-Jutsu? Ju-Jutsu macht Spaß und hält fit. Es führt zur Selbstsicherheit, hilft Gefahren zu erkennen, zu vermeiden, oder notfalls abzuwehren. Die Kraft des Angreifers wird so umgeleitet, dass wir ihn mit unseren Möglichkeiten bezwingen können. Immer unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit. Durch regelmäßiges Üben können Sie vom weißen bis zum schwarzen Gürtel geführt werden. Ju-Jutsu wird auch von den Behörden als sehr erfolgreiche Selbstverteidigung eingesetzt.

Hier geht es zum Probetraining

Aikido

Aikido– Ziel ist Freundschaft

Aikido ist eine Art der Selbstverteidigung. Der Aikidoka reagiert nur auf den Angriff eines Gegners, wobei er dessen körperliche und geistige Kraft aufnimmt, und durch Kreis- und Spiralbewegungen kontrolliert auf den Angreifer zurücklenkt, um ihn durch einen Wurf, einen Gelenkhebel oder einen Haltegriff zu kontrollieren. Hierbei spielt der Wechsel zwischen dynamischem und statischem Gleichgewicht eine große Rolle.

Entwickelt wurde Aikido von dem japanischen Meister Morihei Ueshiba aus alten japanischen Kampftechniken (-Künsten), insbesondere dem Schwertkampf, und steht in der Tradition des Budo. Es ist somit ein Weg der körperlichen und geistigen Schulung. Durch Aikido wird der Körper geschmeidig und widerstandsfähig, und die Konzentrationsfähigkeit wird gefördert.

Wörtlich übersetzt bedeutet Aikido:,,Der Weg (Do) der Harmonie (Ai) mit der geistigen Kraft (Ki),,Das Ziel des Aikidoist nicht der Sieg über den Gegner, sondern es soll ihm gezeigt werden, das Aggressivität und Gewalt keine Lösungdarstellen ,,Das Ziel des WEGES der Kampfkunst ist die FREUNDSCHAFT,, (M. Ueshiba). Aus diesem Grund gibt es im Aikido auch keine Wettkämpfe und Meisterschaften, sondern nur Lehrgänge. Wie bei allen anderen Budo-Sportarten gibt es aber auch im Aikido Gurtprüfungen, die es einer ermöglichen, das gelernte Wissen durch die entsprechende Graduierung zu belegen. Aikido ist gleichermaßen für Frauen, Mädchen, Männer und Jungen geeignet.

Wie üben wir Aikido?

Die 90-minütige Trainingseinheit gliedert sich auf in: vorbereitende Gymnastik, bestehend aus Dehnungs-, Entspannungs- und Atemübungen Roll- und Fallübungen.

Aikidotechniken

Abschließende Atemkraft-, Stock- und Schwerttechniken. Die Übungen werden   grundsätzlich partnerschaftlich ausgeführt, wobei  während der Übung  der angreifende und verteidigende Part gewechselt wird. Bei jeder neuen Übung wird der Partner gewechselt. Dadurch können alle von- und miteinander lernen. Aikido ist gleichermaßen für Frauen, Mädchen, Männer und Jungen geeignet.

Hier geht es zum Probetraining.